Straßen Wie schon eingangs erwähnt, verzögerte sich die Baumaßnahme „Bachstraße“ um über ein Jahr mit der Folge, dass durch die zwischenzeitlich überdurchschnittliche Auslastung der Bauunternehmen Angebotspreise offeriert wurden, die in keiner Weise akzeptabel waren. Durch eine Neuausschreibung und Verhandlungen mit den Bietern konnte zwar der Wunsch, ein günstigeres Angebot zu erhalten nicht realisiert, aber wenigstens ein weiterer Preisan

Straßen Wie schon eingangs erwähnt, verzögerte sich die Baumaßnahme „Bachstraße“ um über ein Jahr mit der Folge, dass durch die zwischenzeitlich überdurchschnittliche Auslastung der Bauunternehmen Angebotspreise offeriert wurden, die in keiner Weise akzeptabel waren. Durch eine Neuausschreibung und Verhandlungen mit den Bietern konnte zwar der Wunsch, ein günstigeres Angebot zu erhalten nicht realisiert, aber wenigstens ein weiterer Preisanstieg verhindert werden. Mit den Bauarbeiten konnte nun in diesen Tagen begonnen werden. Jedoch -und das muss man auch deutlich sagen, werden durch die zeitgleiche Abwicklung verschiedener Gewerke -wie die Bachverdohlung oder die Verlegung neuer Wasser-und Abwasserleitungen, neuen Hausanschlüssen -auf die Anwohner in den nächsten Monaten erhebliche Beeinträchtigungen und Einschränkungen zukommen.Richtig sehen wir den Vorschlag der Verwaltung,bei geplanten Generalsanierungen von Gemeindestraßen die Planungen und alle damit verbundenen Maßnahmen an externe Planungsbüros zu vergeben.Die Personaldecke in unserem Bauamt ist für derartige Vorhaben einfach zu dünn und es wären zu viele Personen fürsolche Arbeiten gebunden, die dann für andere Aufgaben fehlen.Die CDU-Fraktion ist –wie eingangs bereits erwähnt –nach wie vor der Meinung, die Erneuerung/Instandsetzung weiterer Ortsstraßen zeitnah ins Auge zu fassen.So schlagen wir an dieser Stelle die Teilerneuerung der Gerhart-Hauptmann-Straße, sowie –wie schon seit Jahren gefordert -die dringendnotwendige Erneuerung der Mühlbrücke vor. Ein weiteres Anliegen ist uns die Ertüchtigung des Parkplatzes an der Schauenburghalle.

Was den sonstigen öffentlichen Verkehr, speziell den Fahrradverkehr betrifft, wurde in den vergangenen Jahren durch das Planungsbüro Tögel zusammen mit dem Bauamt, für viele Verkehrsabläufe Innerortsein Verkehrskonzept entwickelt und mit dem Gemeinderat und der Zukunftswerkstatt abgestimmt.Nach der Vorstellung bei der Verkehrsbehörde des Rhein-Neckar-Kreises wurden jedoch –für uns völlig unverständlich -viele Vorschläge des Konzeptes abgelehnt. Eigenartigerweise –und man höre und staune -wurden gleiche oder ähnliche Verkehrsabläufe in anderen Gemeinden des RNK nahezu deckungsgleich umgesetzt. Für die CDU-Fraktion absolut unmöglich und nicht nachvollziehbar.ILEK-Programm sowie Gestaltung öffentlicher FlächenDie Entscheidung der Gemeinde an der Beteiligung des ILEK-Programms entlang der Bergstraße teilzunehmen war richtig und sinnvoll.Ziel hierbei ist, die unterschiedlichsten Flächenbewirtschafter im Bereich zwischen B 3 und Waldrand wie z. B. Winzer, Obstbauern oder Hobbygärtner mit den Anliegen und Zielen des Naturschutzes zusammen zu bringen.Hier gilt es, brach liegende Flächen einer sinnvollen Nutzung zuzuführen.Die Mitarbeiter des ILEK-Programms sind mit vielen Nutzungsvorschlägen wie z. B. Landschaftspflegemaßnahmen oder einer Grundstücksbörse an der Umsetzung beteiligt.Die CDU-Fraktion ist der Meinung, dass durch einen sinnvollen Ausbau oder Instandsetzungsmaßnahmen notwendiger Wirtschaftswege eine bessere Erreichbarkeit der Grundstücke gewährleistet ist und somit einer Verwilderung und Verbuschung entgegengewirkt werden kann.Für eine Flurneuordnung auf unserer Gemarkung sehen wir derzeit –nach Rücksprache mit vielen Grundstückseigentümern –absolut keine Notwendigkeit.Der Erhalt der Vielfalt unserer schützenswerten Bergstraßenlandschaft muss nach unserer Meinung absoluten Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen haben.Ein weiteres großes Anliegen unserer Fraktion ist es, auch innerhalb des Ortsetters mehr blühende Flächen im öffentlichen sowie privaten Bereich zu entwickeln.Bienenfreundliche Blühflächen in Form von Blumenwiesen lassen sich an vielenStellen im öffentlichen Raum –auch ohne allzu hohen Kosten-und Personalaufwand -realisieren.Ein entsprechender Antrag zum Haushalt wurde von uns gestellt.Erweiterung Gewerbegebiet-Süd

Nachdem im vergangenen Jahr im Gemeinderat die entsprechenden Beschlüsse zur weiteren Planung auf den Weg gebracht wurden, konnte jetzt auch die Erschließung dieses Gebietes beschlossen werden.Die CDU Fraktion begrüßt es außerordentlich, dass eine von uns von Anfang an geforderte direkte Anbindung an die Querspange -L 531 –eine Mehrheit im Gemeinderat gefunden hat.Nach einer Befragung der Eigentümer im Sommer letzten Jahres durch das Planungsbüro konnte festgestellt werden, dass die für uns wichtigen Betriebe durch Erwerb von Grundstücken großes Interesse an der Ansiedlung zeigten.Wir hoffen, dass mit der Umsetzung bzw. den Erschließungsmaßnahmen in der zweiten Jahreshälfte begonnen werden kann, da uns seit Jahren die Erweiterung dieses Gebietes am Herzen liegt.Ältere MitbürgerDer Arbeitskreis Mobilität, der sich aus der Zukunftswerkstatt entwickelte, hatte bereits vor 2 Jahren eine Befragung unserer älteren Mitbürger zu ihren Lebensgewohnheiten durchgeführt.Ziel der Befragung war es, u.a. die Mobilitätsbewegungen zu erfassen um entsprechende Angebote hierzu zu erarbeiten.Die Aufgabe an den Arbeitskreis wird sein, die Ergebnisse dieser Befragung weiter auszuwerten und ggf. das Fahrgastangebot der Gemeinde weiter zu entwickeln oder notfalls umzustellen.Glücklicherweise konnte das bewährte Gemeindetaxi –deren Erhalt für uns höchste Priorität hatte -in seiner bisherigen Form beibehalten werden.Aber auch das Freizeitangebot für ältere Menschen sollte überdacht und ggf. seitens der Gemeinde oder den zuständigen Einrichtungen angepasst werden.DankSehr geehrter Herr Bürgermeister Lorenz,die CDU-Fraktion bedankt sich ausdrücklich bei Ihnen und den Fachbereichsleitern sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den jeweiligen Fachbereichen für die jederzeit gute und konstruktive Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und, das sei an dieser Stelle auch einmal gesagt, auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bauhof. Sie alle sind Garant für eine funktionierende Gemeindeverwaltung.Unser Dank gilt auch den Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates für das kollegiale und faire Miteinander, das glücklicherweise noch immer wesentlicher Bestandteil unserer gemeinderätlichen Diskussionskultur geblieben ist

Ein großes Dankeschön auch die Mitglieder des Jugendgemeinderates, der sich in bewährter Weise für die Anliegen der Jugendlichen einbringt.Einen besonderen und herzlichen Dank sagt die CDU-Fraktion an die zahlreich ehrenamtlich arbeitenden Bürgerinnen und Bürgern, die sich in unseren Vereinen und Organisationen, den Kirchengemeinden, bei der Feuerwehr, dem DRK sowie bei der Betreuung unserer älteren und kranken Mitbürger oder der Betreuung der Flüchtlinge völlig uneigennützig einbringen.Ohne dieses ehrenamtliche Engagement wäre unser kommunales Gemeinwesen um einiges ärmer und vieles sicherlich auch nicht mehr durchführbar oder gar finanzierbar.Die CDU Fraktion stimmt dem vorliegenden Haushalt zu.

« Haushaltsrede der CDU-Fraktion(Erster Teil) Entwicklungsperspektiven für die junge Generation offen halten »